Das große Irlandlexikon | Irland von A-Z

Akkordeon

Handinstrument mit Blasebalgfunktion

… und Knöpfen oder “Klaviertasten”, dem Melodeon eng verwandt – wobei es letzteres seit den 1930ern fast verdrängt hat.

Erste Instrumente sind in der Mitte des 19. Jahrhunderts über den Umweg der USA nach Irland gekommen, wo sie schnell populär wurden.

Zum einen gab es zu jener Zeit einen Mangel an Pipers (Uileann wie Dudelsack), zum anderen benötigte man dringend die Melodie tragende Musiker für die damals aufstrebenden “Set Dances”.

Das Akkordeon ist daher auch als “Dudelsack des armen Mannes” bekannt.

Ein mit Klaviertasten versehenes Akkordeon ist in der traditionellen Musik weniger populär, vor allem aus optischen Gründen – es wirkt einfach für Musiker und Publikum zu modern und/oder “professionell”.

Geographisch ist traditionelle Akkordeonmusik heute vor allem im Norden vertreten, besonders stark im County Fermanagh.



Werbung
Counties der Republik Irland
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
 
18
19
20
21
22
23
24
25
26
 
 
27
28
29
30
31
32
 
 
 
 
 
 
 
 
Nordirland