Das große Irlandlexikon | Irland von A-Z

Essen für Irlandreisende

Hervorragende Restaurants

… mit nationalen und internationalen Spezialitäten gibt es in allen Landesteilen, hauptsächlich allerdings in größeren Städten. Auf dem Lande vorwiegend in guten Hotels.

Andereseits gibt es aber auch eine Menge an Restaurants, die weit unter dem Standard liegen – um einen Überblick über wirklich empfehlenswerte Einrichtungen zu bekommen, empfiehlt sich der jährlich neu erscheinende Führer von Georgina Campbell.

Neben ausgesprochenen Restaurants bieten auch andere Einrichtungen Essen an.

Unter „Pubfood“ (auch etwas unfeiner „Pub Grub“ genannt) versteht man gute und preiswerte Snacks in Pubs, meistens Tellergerichte der Kategorie „Hausmannskost“ oder auch Sandwiches und Suppen.

Coffee Shops oder Grills sind eine oft sehr spartansich eingerichtete Mischung aus Schnellrestaurant und Café, hier gibt es Tellergerichte, Kaffee und Tee eigentlich zu jeder Tageszeit.

„Delikatessen“-Abteilungen in grossen Geschäften und Sandwich Shops bieten vor allem in größeren Städten und an touristisch beliebten Orten Sandwiches, Suppen (meistens „Vegetable“) und kleine Happen, oft auch Salate.

Internationale Schnellrestaurantketten und irische Pendants (vor allem Supermacs) bieten die üblichen Hamburger, Hähnchen und ähnliches, dasselbe gibt es auch beim „Chipper“. Dies ist der traditionelle Imbiss mit Schwerpunkt „Fish and Chips“, der meistens jedoch weit mehr zu bieten hat.

Die einzelnen Mahlzeiten haben gewisse Standards: Das traditionelle (aber im Alltag kaum von Iren gegessene) irische Frühstück bietet zum Einstieg Cornflakes oder Porridge, danach Eier in allen Variationen, meist mit gebratenem Speck und Würstchen. Kaffee oder Tee „satt“ und für den süßen Zahn noch Toast oder „Brown Bread“ mit Marmelade. „Kippers“, also geräucherte Heringe, oder auch Räucherlachs zum Frühstück sind eher seltene Ausnahmen.

Das Mittagessen ist im Allgemeinen eine schnelle, nicht unbedingt üppige Mahlzeit, oft genug Sandwiches, eine Tüte Crisps und ein Getränk.

Dinner, das grosse Abendessen, ist dann oftmals die Hauptmahlzeit des Tages. Im Restaurant besteht dies meist aus mehreren Gängen, übliche Gerichte sind etwa:

Starters – Vorspeisen:

  • Smoked Salmon – Räucherlachs.
  • Seafood Cocktail – Meeresfrüchte Cocktail.
  • Egg Mayonnaise – Hartgekochte Eier in einer leicht pikanten Mayonaise.

Main Courses – Hauptgerichte:

  • Leg of Lamb in Mint Sauce – Lammkeule mit Minzsauce.
  • Roast Rib of Beef – Hochrippe vom Rind.
  • Gammon Steak – Schinkensteak.
  • Grilled Sirloin Steak – Rumpsteak.
  • Fried Fillet of Plaice, Tartare Sauce – Schollenfilet, Remouladensoße mit Kapern
  • Poached or Grilled Salmon – pochierter oder gegrillter Lachs.

Side Dishes – Beilagen:

  • Brussels Sprouts – Rosenkohl
  • Mushrooms – Champignons
  • Celery au Gratin – Staudensellerie überbacken
  • Carrots Vichy – Karotten Vichy
  • Creamed Potatoes – Kartoffelpüree
  • Baked Potatoes – in Folie gebackene Kartoffeln

Desserts:

  • Lemon Meringue Pie – Zitronenbaisertorte
  • Hot Apple Pie with Ice Cream – heißer Apfelkuchen mit Eis
  • Fruit Salad with fresh Cream – Obstsalat mit Schlagsahne.


Werbung
Counties der Republik Irland
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
 
18
19
20
21
22
23
24
25
26
 
 
27
28
29
30
31
32
 
 
 
 
 
 
 
 
Nordirland