Das große Irlandlexikon | Irland von A-Z

Leinster

Leinster (Cúige Laighean) umfasst die Counties

Carlow,

Dublin,

Kildare,

Kilkenny,

Laois,

Longford,

Louth,

Meath,

Offaly,

Westmeath,

Wexford und

Wicklow.

Die größten Städte sind Bray, Drogheda, Dublin, Dundalk, Dún Laoghaire und Kilkenny, insgesamt leben etwa 2.105.449 Menschen hier.

Der Name stammt vom Volk der Laighin und dem Wikingerwort für “Heimatort”, stadir.

Leinster hat eine reiche Besiedlungsgeschichte seit frühester Zeit, wovon heute noch die zahlreichen archäologischen Stätten Zeugnis ablegen – der Boom begann dann richtig mit der Verstädterung von Dublin und Wexford nach Ansiedlung der Wikinger.

Leinster war auch traditionell der Mittelpunkt des anglo-normannischen Irland, hier entstand der “pale”, ein etwa 1500 Quadratkilometer großes, befestigtes Siedlungsgebiet in den heutigen Counties Dublin, Meath, Louth und Kildare – der Rest Irlands war “beyond the pale”.



Werbung
Counties der Republik Irland
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
 
18
19
20
21
22
23
24
25
26
 
 
27
28
29
30
31
32
 
 
 
 
 
 
 
 
Nordirland