Das große Irlandlexikon | Irland von A-Z

Pilgerfahrten

Seit dem frühen Mittelalter sind Pilgerfahrten

… in Irland bekannt und beliebt, Colm Cille ist der erste Pilger dessen Wanderungen schriftlich festgehalten wurden. Innerhalb Irlands sind vor allem Clonmacnoise, später Armagh und Glendalough als Ziele bekannt.

Dazu kamen die mit Patrick verbundenen Orte Croagh Patrick und Lough Derg, die auch zahlreiche nicht-irische Pilger anlockten.

Im Gegenzug lockte es Iren gen Rom, Santiago de Compostella und Canterbury.

Im 19. Jahrhundert verbot die katholische Kirche viele Pilgerfahrten wegen der damit verbundenen “Alkoholexzesse und Ausschweifungen”.

Einen modernen Neuzugang allerdings fand der Pilger in Knock, wo 1879 nicht nur die Heilige Jungfrau Maria, sondern auch St. Joseph und St. Johannes der Evangelist samt einem Lamm und einer Gruppe Engel gesichtet wurden – mehr als eine Million Pilger besuchen pro Jahr den Marienschrein in Knock!

Als im Jahr 2009 der angebliche Visionär Joe Coleman einen neuen Auftritt Marias in Knock ankündigte, kam es fast zur Massenhysterie. Der nahegelegene Pilger-Airport Knock bietet zudem Direktflüge nach Lourdes und Medjugorge an.

Eine echte Pilgerfahrt ist immer noch ein Wochenende auf der Insel im Lough Derg, die auch als „Patrick’s Purgatory“ bekannt ist – hier werden zwei Tage barfuß und bei strengem Fasten im Gebet verbracht, keine Lifestyle-Pilgerfahrt „light“.



Werbung
Counties der Republik Irland
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
 
18
19
20
21
22
23
24
25
26
 
 
27
28
29
30
31
32
 
 
 
 
 
 
 
 
Nordirland