Das große Irlandlexikon | Irland von A-Z

Ulster

Die Provinz Ulster (Cúige Uladh)

… umfasst die Counties Antrim (UK), Armagh (UK), Cavan (RoI), Derry (Londonderry, UK), Donegal (RoI), Down (UK), Fermanagh (UK), Monaghan (RoI) und Tyrone (UK).

Mit trauriger Stimme singen die irischen Politbarden gerne von “six counties under John Bull's tyranny”, seit 1921 gehören Antrim, Armagh, Derry (Londonderry), Down, Fermanagh und Tyrone zur Region Nordirland.

Die größten Städte sind Bangor, Belfast, Craigavon, Lisburn und Derry (Londonderry), insgesamt leben etwa 1.931.838 Menschen hier.

Der Name Ulster kommt wahrscheinlich wieder aus dem Irischen und Skandinavischen und bezeichnet die Heimat der Uladh.

Aus Ulster stammen die größten irischen Heldensagen und Epen, von Cu Chulainn bis zum „Cattle Raid of Cooley“, heute allerdings ist es eher als “Unruheprovinz” oder “Bürgerkriegsregion” bekannt – und hat so einen eigenen legendären Status gewonnen.

Ulster ist stark britisch geprägt, zum Teil auch in den heute zur Republik gehörenden Counties.

Für Irlandbesucher ist Ulster, vor allem der britische Teil, ein noch weitgehend unentdecktes Juwel, da die (unbegründete) Angst vor marodierenden Mörderbanden den uninformierten Besucher abhält, gen Norden zu steuern.



Werbung
Counties der Republik Irland
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
 
18
19
20
21
22
23
24
25
26
 
 
27
28
29
30
31
32
 
 
 
 
 
 
 
 
Nordirland